Impressionen aus Oberhessen - Lauterbacher Strolch

450 Euro für Instandhaltung denkmalgeschützter Kirche in Nieder-Ohmen

Von links: Bernd Kunzelmann, Mitglied des Stiftungsvorstandes der Bürgerstiftung überreichte die Zuwendung in Höhe von 450 Euro an die erste Vorsitzende des Kirchenvorstandes Regina Pfeiff und Pfarrerin Ursula Kadelka

Eine Zuwendung in Höhe von 450 Euro erhielt die evangelische Kirchengemeinde Nieder-Ohmen für die denkmalgeschützte Kirche. Dieser Betrag wurde aus den Erträgen einer anonymen Stiftung ausgeschüttet, die unter dem Dach der Bürgerstiftung Gut für Oberhessen geführt wird.

Bernd Kunzelmann, Mitglied des Stiftungsvorstandes der Bürgerstiftung, überreichte die Zuwendung an Pfarrerin Ursula Kadelka und Regina Pfeiff, erste Vorsitzende des Kirchenvorstandes. Beide freuten sich sehr darüber und bedankten sich herzlich: „Es ist schön zu wissen, dass es da jemanden gibt, der unsere Kirche dauerhaft unterstützt.“

Den Initiatoren des Stiftungsfonds liegt die Instandhaltung der denkmalgeschützten evangelischen Kirche in Mücke Nieder-Ohmen am Herzen und sie haben dies als Stiftungszweck festgelegt. Damit soll auch die Inneneinrichtung wie Orgel, Bänke, Stühle sowie die Heizungsanlage erhalten werden. Ursula Kadelka und Regina Pfeiff erklärten, was mit dieser Zuwendung umgesetzt werden kann: „Unsere Orgel ist etwas in die Jahre gekommen und braucht einen neuen Motor. Hierfür werden wir das Geld verwenden.“ Das Musikinstrument stamme aus den 1970er Jahren und sei mit einer besonderen Akustik das Herzstück der Kirche.

Kunzelmann stellte die Bürgerstiftung Gut für Oberhessen, die Ende 2012 auf Initiative der Sparkasse Oberhessen gegründet wurde, kurz vor: „Damit sollen gesellschaftliche Vorhaben und bürgerliches Engagement gefördert werden, die im Interesse der Region und der Bürger liegen.“ Die Gelder können beispielsweise aus einem Nachlass kommen oder jemand möchte einen festen Geldbetrag stiften. „Mit der Bürgerstiftung bieten sich dazu mehrere Möglichkeiten, die bisher schon viel Zuspruch finden“, erklärte Kunzelmann. Das Stiftungsvolumen liege nach gut zwei Jahren bei über einer Millionen Euro, zu der schon rund 15 Stifter beigetragen haben.

Unter dem Dach der Bürgerstiftung Gut für Oberhessen befinden sich auf der einen Seite eigenständige Stiftungsfonds, mit denen die Stifter einen bestimmten Zweck unterstützen möchten, der für sie von großer Bedeutung ist. Hierfür werden die Erträge des Stiftungsfonds verwendet, wie aktuell für die über hundert Jahre alte Kirche in Nieder-Ohmen. Auf der anderen Seite gibt es den großen Topf der Bürgerstiftung, in den zusätzlich zur Gründungsstiftung der Sparkasse Oberhessen weitere Zustiftungen geflossen sind. Auch diese Erträge werden einmal im Jahr ausgeschüttet – vornehmlich an soziale Einrichtungen im Wetterau- und Vogelsbergkreis. „Das Prinzip einer Stiftung garantiert Kontinuität, denn das Stiftungsvermögen bleibt dauerhaft erhalten, da für Stiftungszwecke allein die Erlöse verwendet werden“, erläuterte Kunzelmann weiter.

Dateien:
Download2015_PM_Ausschuettung_Nieder-Ohmen.pdf[1,04 MB]
17.07.2015